Kosmetikstudio und Hypnosepraxis

Was ist Hypnose ?

Hypnose ist ein besonderer Bewusstseinszustand, in dem das Gehirn in der Lage ist, 

ganzheitlicher zu arbeiten als in seiner alltäglichen Arbeitsweise im Wachzustand 
und in dem es Veränderungen in seiner Programmierung besonders schnell und 
effizient vollziehen kann.

Dieser Zustand liegt zwischen Schlaf und Wachbewusstsein, ist aber doch ein ganz 
eigener Zustand, der sich keinem der anderen beiden richtig zuordnen lässt. 
Viele Hypnotherapeuten sprechen deshalb vom "dritten Bewusstseinszustand" und 
stellen ihn gleichberechtigt als eigenen Zustand neben Schlaf und Wachbewusstsein. 
In diesem Zustand sind die inneren Bereiche des Gehirns, die häufig auch als 
"Unterbewusstsein" bezeichnet werden, leichter zugänglich und es ist so als ob 
ein Filter abgeschaltet wäre, der im Wachbewusstsein dafür sorgt, dass die Wirkung 
von Worten oder Vorstellungen gebremst wird. In Hypnose können Worte und 
Vorstellungen eine wesentlich stärkere Wirkung erzielen als im Wachbewusstsein, 
was auch erklärt, weshalb ein Hypnotiseur mit Hilfe von Worten so viel in seinem 
Gegenüber bewirken kann.

Hypnose ist aber kein einheitlicher Zustand, der immer gleich verläuft. Die Hypnose 
hat viele Facetten und kann sich ganz unterschiedlich anfühlen. Hypnose 
kann entspannt sein, wie man es von klassischen Tiefenentspannungsanwendungen kennt, 
sie kann aber auch in einem sehr aktiven Zustand stattfinden, wie man es bei einer 
Showhypnose beobachten kann. 

Viele Menschen denken bei Hypnose zuerst an Entspannung. Die Entspannung ist aber nur 
ein kleiner Teil der Hypnose. Das Wichtigste bei der Hypnose ist, dass das Gehirn sich 
für die Suggestionen des Hypnotiseurs öffnet. Grundsätzlich kann man die hypnotische 
Trance (als Trance bezeichnet man den Zustand, in dem man sich in Hypnose befindet) in drei 
hauptsächliche Kategorien unterteilen:

  • die Entspannungstrance
  • die Bewusstseinstrance
  • und die Körpertrance

In der Entspannungstrance herrscht hauptsächlich eine körperliche Entspannung vor. 
Dabei kann das Bewusstsein vollkommen wach sein und der Klient empfindet nichts 
außergewöhnliches.

In der Bewusstseinstrance ist das Bewusstsein ein wenig (je nach Tiefe auch sehr) 
getrübt und das Gehirn ist besonders empfänglich für Suggestionen.

In der Körpertrance hat der Hypnotiseur einen besonders guten Zugang zu körperlichen 
Funktionen des Klienten, der Klient empfindet dabei aber zumeist weder eine sonderliche 
Entspannung noch eine nennenswerte Bewusstseinsveränderung.

Diese drei Trancearten, die sich aufgrund unterschiedlicher Aktivitäten im Gehirn erklären 
lassen können sowohl allein als auch in Mischformen vorkommen. Viele glauben, 
dass die körperliche Entspannung der Schlüssel zur Trance ist. Eine typische 
Klischee-Vorstellung von Hypnose ist ein stiller Raum, eine kuschelige Liege, eine leise 
Musik im Hintergrund, ein Hypnotiseur, der leise Suggestionen vor sich hinmurmelt. 
Doch dies wird nur zu bestimmten Zwecken eingesetzt und ist in vielen Fällen sogar 
ausgesprochen Fehl am Platz.